Leistungsvergleich

Für das Jahr 2018 wurden die Wettbewerbsbestimmungen des Landes Niedersachen grundlegend überarbeitet. Die neuen Bestimmungen sehen einen Leistungsvergleich mit mehreren sog. Modulen vor. Eine Gesamtübung nach FwDV3 mit anschließenden Sonderprüfungen wird nicht mehr durchgeführt. Zusätzlich können die Teilnehmenden Gruppen vor Beginn selber festlegen, ob Sie als Staffel oder Gruppe teilnehmen möchten.

Die neuen Bestimmungen wurden am 28.03.2018 eingeführt und im Jahr 2019 um zusätzliche Module erweitert. Die aktuellen Bestimmungen stehen auf der Webseite des Landesfeuerwehverbandes Niedersachen und auch auf unserer Webseite zum Download zur Verfügung:

Bestimmungen für die Durchführung von Leistungsvergleichen der Feuerwehren im Land Niedersachsen 02/2019 v1.3.1 (116 Downloads)

Die jeweils aktuellsten Erläuterungen (Stand April 2019) des Fachbereiches Wettbewerbe im Landkreis Diepholz sind auf der Webseite des Kreisfeuerwehrverbandes Diepholz zu finden: Erläuterung zum Leistungsvergleich im Landkreis Diepholz

Nach derzeitigem Stand (Februar 2019), können die folgenden 5 Module bei den Leistungsvergleichen verwendet werden:

5.1 Modul “Kuppeln einer Saugleitung”

Herstellen einer funktionsfähigen Saugleitung gemäß der Feuerwehr-Dienstvorschriften (FwDV) 1 und 3.

5.2 Modul “Maschinistenprüfung

Insgesamt sind innerhalb eines Parcours mit dem Fahrzeug in der Vorwärtsbewegung drei Fahrübungen sowie eine Einparkübung (rückwärts) zu absolvieren.

5.3 Modul “Löschangriff”

Die eingesetzte Einheit wird zu einem Kleinbrand alarmiert. Es besteht nicht die Gefahr einer Brandausbreitung, es sind keine Personen gefährdet. Die primäre Aufgabe ist die Brandbekämpfung. Im Verlauf des Einsatzes wird es zu einem Defekt der B-Leitung von der PFPN/FPN zum Verteiler kommen, so dass ein Schlauchwechsel vorzunehmen ist.

5.4 Modul “Atemschutz”

Herstellen der Einsatzbereitschaft eines Trupps unter Atemschutz und Erbringen einer körperlichen Belastungsübung gemäß FwDV 7. Auf die Bereitstellung eines Sicherheitstrupps sowie Sicherung des Rückwegs wird verzichtet.

5.5 Modul “Sprechfunk”

Die Melderin/ der Melder ist im Rahmen einer Kreisfeuerwehrbereitschaftsübung als Führungsassistenz eingesetzt.
Im Rahmen der Übung muss sie/ er einen den aktuell gültigen Dienstvorschriften entsprechenden Funkspruch entgegen nehmen, eine Standortbestimmung vornehmen, über eine abweichende Rufgruppe anrückende Kräfte informieren und eine Lagemeldung an ihren/ seinen Einheitsführer/in absetzen.

Kommentare sind geschlossen.