Digitale Ausbildung bei der Feuerwehr

Wie bereits viele andere Feuerwehren auch, setzt die Ortsfeuerwehr Henstedt während der Corona-Pandemie nun auf die digitale Ausbildung.

Zwar kann eine solche digitale Ausbildung die praktische Ausbildung nicht ersetzen, sie eignet sich aber hervorragend zur Auffrischung theoretischer Grundlagen und ermöglicht gleichzeitig den Kontakt unter den Feuerwehrkameraden trotz räumlicher Trennung. Zusätzlich kann sichergestellt werden, dass der gute Ausbildungsstand der Feuerwehr auch in Zeiten ohne umfangreiche Übungsdienste erhalten bleibt.

Nach einigen Tagen der Vorbereitung und einem kurzen Testlauf konnte so die “jährliche theoretische Atemschutzunterweisung” für die Atemschutzgeräteträger als erster rein digitaler Dienst in der Ortsfeuerwehr am 21.04.2020 durchgeführt werden.

Ansicht des “virtuellen Feuerwehrhauses” auf einem Smartphone

Die Teilnehmer erhielten vor Beginn des Dienstes einen Link zugeschickt und konnten sich so direkt von zu Hause aus per Smartphone, Tablet oder Notebook mit Hilfe einer kostenfreien App in das “virtuelle Feuerwehrhaus” einwählen. Dank Mikrofon- und Kameraunterstützung war eine interaktive Kommunikation, die auch direkte Rückfragen durch die einzelnen Teilnehmer erlaubte, problemlos möglich.

Das Feedback am Ende des ca. 60-minütigen Dienstes war durchweg positiv, wenngleich es für einige Kameraden eine zunächst sehr ungewohnte aber interessante Art der Schulung war. Weitere Themen für eine Fortsetzung der digitalen Ausbildung sind bereits in Planung, so dass es sicherlich nicht der letzte Übungsdienst auf diesem Weg gewesen ist.

Kommentare sind geschlossen.